Mieten Sie einen Transporter

Selbst wenn Sie bei Google 100.000 Dollar verdienen, möchten Sie vielleicht nicht die berüchtigt hohen Mietpreise der kalifornischen Bay Area bezahlen.

Wie sollen Sie jemals sparen, wenn Sie fast die Hälfte Ihres Eigenheims für eine Einzimmerwohnung in einem schäbigen Apartmentkomplex in den Vororten von Mountain View ausgeben?

Robert Allen aus Daly City bietet eine Lösung an. Über seine Website Go-Tel.net vermietet der 68-jährige Rentner, der sich gerne mit unternehmerischen Projekten beschäftigt, vollständig angepasste Kleinbusse an alle, die einen Parkplatz finden können. Natürlich können Sie sich auch einen Transporter mieten in Bern.

Die mit einem Bett und einer Kochnische ausgestatteten Fahrzeuge werden für 30 Dollar pro Tag vermietet, und Allen fährt sie zu Ihrem Parkplatz. Der Preis erhöht sich auf $90 bis $120 pro Tag, wenn Sie planen, den Transporter aufgrund der Versicherungskosten selbst zu fahren.


Die Hauptkunden sind Ausflügler, sagen wir ein Paar, das bei einem Besuch in Yosemite etwas zum Schlafen sucht, aber in einer letzte Woche auf CraigsList geschalteten Anzeige wandte sich Allen an technische Mitarbeiter aus dem Silicon Valley und rief Googlers ausdrücklich dazu auf.
„Essen Sie Google-Essen, benutzen Sie deren Fitnessstudio und schlafen Sie im Van (CHEAP)“, heißt es in der Anzeige.

Allen kaufte fünf neue und leicht gebrauchte Transporter, entkernte die Innenräume und stellte einen Metallarbeiter ein, der Plattformbetten installierte. Dann schuf er mit Schaumstoff und Memory-Schaumstoff einen komfortablen Schlafplatz für bis zu zwei Personen.


Während ein Transporter-Bewohner in einer Rezension auf Go-Tel.net über einen schmerzenden Rücken klagte, sagte Allen: „Das Bett ist bequemer als das Mark Hopkins. Es ist, als würde man im Himmel schlafen.“
Öffnet man die Heckluke, findet man eine Küchenzeile mit einem zweiflammigen Wohnmobilherd, Regale für Geschirr, eine Kühlbox zum Aufbewahren von Lebensmitteln und einen ausziehbaren Tisch. Allen stellt auch zwei Stühle zur Verfügung.

Allen ist sich über die Quadratmeterzahl unsicher, sagt aber, dass er Dodge Caravans kauft, weil der Innenraum geräumiger ist.

Der Programmierer Ben Discoe verriet in einem Quora-Thread, dass er 1.800 Dollar für einen 1990er GMC Vandura Custom Conversion Van zahlte und zwischen Oktober 2011 und November 2012 13 Monate lang auf dem Campus lebte.


„Die Sicherheit kam sehr früh vorbei, aber als sie feststellten, dass der Typ in dem mysteriös geparkten weißen Van nur ein exzentrischer Googler und nicht der Unabomber war, kamen sie nie wieder vorbei“, schrieb Driscoe.


Der Programmierer verriet auch, dass es im internen Wiki eine Seite mit Tipps zum Leben bei Google gab. „Leider kann [es] nicht geteilt werden, aber es ist wirklich lustig“, sagte er.

Ein weiterer Beweis dafür, dass Google bei den Parkplatzbesuchern ein Auge zudrückt? Allen erzählte SFGate, dass er von einem Untergrundwettbewerb bei Google gehört habe, bei dem es darum geht, wer die meisten Tage in seinem Auto schlafen kann.